Freie Termine im Sommer im Juli am 9. & 16. und im August am 13., 20. & 27. 

Meine Geschichte als Fotografin

Wie bin ich Fotografin geworden: Das war ein langer und steiniger Weg, aber den Gedanken daran, hatte ich bereits in meiner Kindheit: ich habe mir immer und immer wieder Portraits von mir und meiner Familie angesehen. Später aber, wie das so oft ist, habe ich zuerst einen anderen Beruf gewählt.

 

Als ich dann Mama wurde, kam das Bedürfnis danach, diese Momente festhalten zu können, ich habe Fotos von meinem Baby gemacht, aber diese Bilder waren bei langem nicht so schön, wie ich es mir gewünscht hätte. So dachte ich mir,  ich muss lernen, wie ich das richtig machen kann. Ich habe mir eine professionelle Kamera gekauft und einen Kurs bei der Hochschule belegt. Seit dem wurde meine Kamera mein treuer Begleiter. Ich bin hartnäckig geblieben, habe mir YouTube Videos angeschaut, habe an einigen Webinaren und Workshops teilgenommen, viel fotografiert und die Fotos bearbeitet.

 

Lange Rede kurzer Sinn, ich liebe das was ich mache und dass ich andere Menschen damit glücklich machen kann. Das erfüllt mich und gibt meinem Leben einen Sinn, neben dem Mutter- und Fraudasein :O).